Kanada wird den Verkauf von Autos und leichten Nutzfahrzeugen mit neuem Kraftstoff ab 2035 verbieten.

Kanada wird den Verkauf neuer benzinbetriebener Autos und leichter Lastwagen ab 2035 verbieten, um bis 2050 landesweit Null-Emissionen zu erreichen, sagte die Regierung von Premierminister Justin Trudeau am Dienstag.

Demnach könnten ab 2035 nur noch emissionsfreie Pkw und Lkw verkauft werden. Eine Kombination aus Investitionen und Vorschriften würde der Branche helfen, sich diesem Ziel zu nähern. Die Regierung sagte auch, sie werde Zwischenziele für 2025 und 2030 festlegen.

„Wir sind entschlossen, Kanadas Verkaufsziele für emissionsfreie Autos mit denen der ehrgeizigsten Länder in Nordamerika in Einklang zu bringen“, sagte Umweltminister Jonathan Wilkinson in einer Erklärung.

Letztes Jahr erklärte Großbritannien, dass es benzinbetriebene Fahrzeuge ab 2030 verbieten würde, während die Vereinigten Staaten noch kein Datum festgelegt haben. Kalifornien, der größte US-Automarkt, hat letztes Jahr angekündigt, ab 2035 auf Elektroautos umzusteigen, und die kanadische Provinz Quebec hat sich das gleiche Ziel gesetzt. L8N2I41CT

In Britisch-Kolumbien werden benzinbetriebene Pkw und Lkw schrittweise aus dem Verkehr gezogen, wobei ein vollständiges Verbot im Jahr 2040 in Kraft treten wird.

„Wir werden mit den Vereinigten Staaten zusammenarbeiten, um die Vorschriften zur Kraftstoffeffizienz zu harmonisieren, und wir investieren in Rabatte für Verbraucher, Ladestationen, Steuererleichterungen für Unternehmen und Übergangskosten“, fügte Wilkinson hinzu.

Trudeau, 49, hat versprochen, Kanada, die zweitgrößte Landmasse der Welt, bis 2050 auf einen Pfad zu null Emissionen zu bringen. Die Verlagerung von fossilen Brennstoffen im Verkehr ist der Schlüssel zum Erreichen dieses Ziels.

Die Kanadier sind im Allgemeinen für die Bekämpfung des Klimawandels, und es wird erwartet, dass Trudeau bereits im September eine Wahl einleiten wird, um sich von der Unterstützung der Opposition im Minderheitenparlament zu befreien.

„Kanada kann seine Ziele für den Ausstoß von Treibhausgasen nur dann erreichen, wenn die Emissionen von Autos, SUVs und Pick-up-Trucks, die derzeit ansteigen, reduziert werden“, sagte Keith Brooks, Programmdirektor der Umweltschutzorganisation, der den Schritt begrüßte.

Brooks sagte, dass nur 3,5 Prozent der derzeit in Kanada verkauften Autos elektrisch seien und dass die Regierung mehr tun müsse, um den Markt für emissionsfreie Autos zu unterstützen.