Artikel 1 - noch 320 Tage bis zur Uri 18

Markus Arnold, Urner Wochenblatt

Eine ungewöhnliche Zusammenarbeit beginnt: «Urner Wochenblatt» und «Urner Zeitung» treten gemeinsam als Medienpartner auf

Nach zwölf Jahren wird im September 2018 wieder eine Urner Wirtschafts- und Erlebnismesse durchgeführt. Mit dabei sind auch das UW und die UZ – im Vorfeld der Messe sogar gemeinsam.


Vier Arnolds und zwei Zeitungen spannen für die «Uri 18» zusammen: (von links) Bruno Arnold, Redaktionsleiter der UZ, und sein Stellvertreter Florian Arnold; UW-Chefredaktor Markus Arnold und Stellvertreter Stefan Arnold. (Foto: Simon Gisler)

Vier Arnolds und zwei Zeitungen spannen für die «Uri 18» zusammen: (von links) Bruno Arnold, Redaktionsleiter der UZ, und sein Stellvertreter Florian Arnold; UW-Chefredaktor Markus Arnold und Stellvertreter Stefan Arnold. (Foto: Simon Gisler)

Die Besucherinnen und Besucher werden vom 6. bis 9. September 2018 in Scharen aufs Areal Eyschachen pilgern. Wie damals vor zwölf Jahren – an der «Uri 06». Sie wollen dabei sein, wenn Uri «den Stier zum Fliegen bringt», wie das Motto der «Uri 18» lautet. Die Organisatoren rechnen mit rund 20 000 Gästen und 200 Ausstellern. Diese werden während der vier Messetage ihre Produkte und Dienstleistungen präsentieren. Zudem werden ein attraktives Rahmenprogramm und ein vielseitiges Gastroangebot serviert. 

Zwei Lokalzeitungen 
Die Wirtschafts- und Erlebnismesse Uri 18 definiert sich selber als «Schaufenster für Veränderungen und Aufbruch, für Identifikation und Heimat». Diese Definition trifft zweifellos auch auf die beiden Urner Lokalzeitungen «Urner Wochenblatt» und «Urner Zeitung» zu. Die Zeitungen informieren die Urnerinnen und Urner umfassend über das Geschehen im Kanton Uri. Sie gewichten, ordnen ein, kommentieren, kritisieren. Sie bieten den Urnerinnen und Urnern auch eine Plattform, ein Schaufenster. Sie geben dem Kanton eine Stimme und sorgen für Identifikation. 

Insgesamt 24 Artikel 
Eine Botschaft der «Uri 18» lautet, dass die Urner Unternehmen Kräfte bündeln und damit Uri weiterbringen sollen. Das «Urner Wochenblatt» und die «Urner Zeitung» haben sich diese Botschaft zu Herzen genommen und beschlossen, gemeinsam als Print-Mediensponsor der «Uri 18» in Erscheinung zu treten. Als Co-Medienpartner unterstützen das «Urner Wochenblatt» und die «Urner Zeitung» gemeinsam die Organisatoren der «Uri 18» bei der Öffentlichkeitsarbeit im Vorfeld der Wirtschafts- und Erlebnismesse. Konkret werden bis zur Eröffnung der Messe in beiden Zeitungen unter der Rubrik «Noch x Tage bis zur Uri 18» spezielle Beiträge zur «Uri 18» veröffentlicht. Die total 24 Zeitungsartikel werden abwechslungsweise von der UW- und der UZ-Redaktion produziert und zeitgleich in beiden Urner Printprodukten veröffentlicht. Eine solche Zusammenarbeit zweier Zeitungen, die im harten Abo- und Inseratemarkt im gleichen Raum agieren, ist keine Selbstverständlichkeit. Beide Redaktionen freuen sich jedoch auf das «Experiment». 

Fortsetzung folgt 
Mit diesem Artikel ist der Anfang dieser Zusammenarbeit nun gemacht. Eine erste «Redaktionssitzung» der UW-Chefredaktion und der UZ-Leitung hat bereits stattgefunden. – Übrigens: An der «Uri 18» werden beide Zeitungen dann wieder mit je einem eigenen Stand vertreten sein.




Markus Arnold
Urner Wochenblatt